Unterstützung der PHP-Versionen 4 und 5 wird eingestellt

So halten Sie Ihre PHP Software sicher, performant und auf dem neusten Stand


Die Unterstützung der PHP-Versionen 4 und 5 wird bald eingestellt - Wenn Sie diese oder eine ähnliche Nachricht von Ihrem Webhoster erhalten haben, ist es höchstwahrscheinlich Zeit zu handeln!

Worauf Sie sich einstellen müssen, was es bei der Umstellung zu beachten gilt und welche Fallstricke es beim Update auf PHP7gibt wird auf dieser Seite einmal zusammengefasst.

Warum überhaupt ein PHP Update?

PHP ist eine der beliebtesten Skriptsprachen im Web. Tatsächlich verwenden 70% aller Websites die serverseitige Programmiersprache. Die meisten Open-Source Systeme beispielsweise sind auf PHP aufgebaut.


Dazu zählen unter Anderem:

  • Wordpress
  • Woocommerce
  • Magento
  • Shopware
  • Typo3
  • OS Commerce
  • Oxid eSales
  • u.v.m.

Was wäre, wenn ich sagen würde, dass Sie die Seitengeschwindigkeit Ihrer WordPress-Seite oder Ihres Prestashop in nur 10 Minuten verdoppeln könnten? Klingt zu gut um wahr zu sein, oder? Ist es auch in den meisten Fällen!

Auch wenn die Umstellung diverse Vorteile in Punkto Geschwindigkeit und Sicherheit bietet, so ist die Umstellung in den meisten Fällen gar nicht so einfach wie so mancher Blogartikel vermuten lässt.

Meine Empfehlung lautet daher: Ziehen Sie bitte vor einem Upgrade auf eine neue PHP-Version einen Fachmann zu Rate, der Ihr System vorab prüfen und Ihnen die Fallstricke aufzeigen bzw. im Fehlerfall sofort eingreifen kann, ansonsten laufen Sie Gefahr, mit Ihrer Webseite oder Ihrem Shop für eine Weile offline zu sein, wenn etwas schiefläuft!

 

WordPress und sein PHP-Problem

Acht von zehn WordPress-Websites werden bald mit einer Version von PHP laufen, die nicht mehr unterstützt wird - wenn Website-Besitzer nicht schnell handeln.

Dann gibt es noch PHP 7.0, das am 3. Dezember 2018 sein Ende fand. Es ist auch keine unterstützte Version von PHP mehr. Dennoch sind fast 20% der WordPress-Seiten auf PHP 7.0.

Wenn Sie denken: "Wurde PHP 7.0 nicht gerade veröffentlicht?" Es war.... vor zwei Jahren und 11 Monaten. Wie bei jeder Software hat PHP einen Release-Lebenszyklus, den es einhalten muss, um mit Verbesserungen und neuen Funktionen (genau wie WordPress) voranzukommen. Jede größere Version von PHP wird in der Regel zwei Jahre lang nach ihrer Veröffentlichung vollständig mit Fehlerpatches und Sicherheitsfixes unterstützt.

Und dann gibt es noch die anderen 25,2% der Websites, die bereits auf nicht unterstützten älteren Versionen von PHP laufen, einschließlich 5.2, 5.3, 5.4 und 5.5.

Insgesamt laufen also zum Zeitpunkt des Schreibens 81,3% der WordPress-Seiten eine nicht unterstützte Version von PHP.

Nur 18,6% der WordPress-Seiten laufen auf den neuesten unterstützten Versionen - PHP 7.1 und PHP 7.2.

PHP-Versionen, die auf Wordpress-Seiten verwendet werden

Warum sind so viele WordPress-Seiten noch auf veralteten Versionen von PHP aufgesetzt?
Es gibt vielfältige Gründe, warum Websites weiterhin auf veralteten und nicht unterstützten Versionen von PHP laufen, aber das sind die häufigsten Faktoren.

1. Website-Besitzer wissen es nicht oder kümmern sich nicht darum

Für viele Website-Besitzer, insbesondere für diejenigen, die nicht technisch veranlagt sind, ist alles, was sie interessiert, dass ihre Website betriebsbereit ist, dass sie gut funktioniert und gut aussieht. Wenn sie nicht ihre Version von PHP aktualisieren müssen, warum sollten sie es dann wollen?

In vielen Fällen liegt es an den Entwicklern und Webhostern, diese Website-Besitzer zum Upgrade zu bewegen (zu ihrem eigenen Nutzen!).

2. Es ist zeitaufwendig für Plugin- und Theme-Entwickler

Für Entwickler älterer Plugins und Themes beinhaltet das Update auf die neuesten Versionen von PHP, sowohl die Aktualisierung ihres Codes als auch umfangreiche Tests zur Sicherstellung der Kompatibilität. Schließlich wollen sie die Websites ihrer Benutzer nicht unbrauchbar machen.

3. Webmaster wollen keine Websites auflösen

Was es im Wesentlichen unten kommt, ist, dass diese Netzbewirtungsfirmen nicht die Web site ihrer Kunden brechen möchten. Obwohl PHP 5.6 2014 veröffentlicht wurde und PHP 7.0 kurz vor dem Ende des Lebens steht, haben Webhoster die Aktualisierung ihrer Server auf die neuesten Versionen von PHP (7.1 oder 7.2) verschoben, da Plugins und Themen möglicherweise nicht mehr funktionieren.

Mit 32,4% aller Websites, die WordPress verwenden, ist das eine Menge Support-Tickets, wenn Webhosts Updates durchführen und Dinge schief gehen.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie möchten, dass Ihre Website mit der neuesten Version von PHP läuft, die Initiative ergreifen und sie selbst aktualisieren oder Ihren Hosting-Provider dazu bringen müssen, Ihnen zu helfen.

Warum erzwingt WordPress keine neueren Versionen von PHP?

Das WordPress-Projekt hat die Benutzer nicht auf die neuesten Versionen von PHP gezwungen, weil.... Nun, es ist kompliziert. Es ist eine Mischung aus allem, was ich im obigen Abschnitt behandelt habe, und der Verantwortung für die Verwaltung des weltweit beliebtesten Content Management Systems.

Kompatibilitätsprüfung Ihrer Webanwendung(en)

Hoffentlich habe ich Sie inzwischen von den Vorteilen eines Updates auf die neueste Version von PHP überzeugt. Aber bevor Sie mit dem Update beginnen, gibt es ein paar Dinge, die Sie zuerst tun müssen: Prüfen Sie, auf welcher Version von PHP Sie sich befinden und überprüfen Sie auch die Kompatibilität Ihrer Website mit der neuesten Version.

Lassen Sie an dieser Stelle unbedingt einen Fachmann ran, bevor Sie das Upgrade auf Ihrem Server durchführen! Es bedarf mehrjähriger Erfahrung mit der PHP Technologie, um die Kompatibilität mit der neusten Version zu prüfen und entsprechende Änderungen am Quellcode vorzunehmen, um ein nicht-kompatibles System für PHP7 fit zu machen.